ROAR Magazine 2.0: Independent Media for Real Democracy

Zur Unterstützung der Crowdfundingkampagne von ROARMAG.org

ROARflyerpost1
Heute, wenn die Straßen von Kiev brennen und von Thailand über Bosnien bis Venezuela Massenproteste stattfinden und die meisten deutschsprachigen Medien abermals zu einem großen Teil ihre Berichterstattung auf die Folgen der Proteste für Österreich und die EU ausrichten, wird umso offensichtlicher wie dringend es Alternative Medien braucht, die von den Protestierenden selbst organisiert werden und Plattform für ihre eigenen Botschaften bieten. Auch in Österreich konnten wir während #unibrennt oder auch den #NoWKR Protesten vor wenigen Wochen sehen, wie unverzichtbar selbstorganisierte Medien sind, um den vermeintlich objektiven Journalismus um aktivistische Perspektiven zu ergänzen.
In Österreich wie auch international ist es daher umso wichtiger übergreifende Plattformen zu bilden, die Medien, AktivistInnen und theoretische Reflexionen rund um Soziale Bewegungen und Proteste zusammenführen, vernetzen und begleiten. Eine der wichtigsten Plattformen dieser Art, die seit dem Beginn des Arabischen Frühlings über Bewegungen und Proteste vor Ort berichtet, AKtivistInnen selbst zu Wort kommen lässt ohne für sie zu sprechen und sowohl Ereignisberichte, als auch Manifeste und Forderungen sowie theoretische Reflexionen von ausgezeichneter Qualität vereint, bittet nun um unsere (finanzielle) Unterstützung, um die Berichterstattung und Reflexion nicht nur fortzusetzen sondern noch intensivieren zu können. ROAR Magazine hat eine Crowdfundingkampagne laufen, und ein Blick auf die Vielfalt der Seite wird euch ganz sicher überzeugen, dem Umbau und dem Fortbestehen dieser Plattform zu helfen.

ROAR Magazine 2.0: Independent Media for Real Democracy from ROAR Magazine on Vimeo.

Only by collectively constructing our own autonomous nodes and networks of communication, only by generating our own participatory platforms to mediate other ways of seeing things, other ways of engaging with the world around us, can we liberate ourselves from the mental incarceration forced upon us by those in power. This, at the most fundamental level, should be the role of a truly independent media: to inform critical thought and inspire constructive subversion. To identify the epochal changes and tectonic shifts that are already stirring deep below the social surface. Not to “give a voice to the voiceless”, but simply to amplify the powerful voice of the unheard.

Manifest für unabhängige Medien / Jerome Roos (Gründer von ROAR)

Anders als bei Kickstarter wird das Geld bei indiegogo in jedem Fall gespendet und auch verwendet. Wem also aktivistische Medien wichtig sind und wer ein paar Euro übrig hat sollte dieses Projekt unbedingt unterstützen. Es läuft allerdings nur noch wenige Tage:

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Kommentar verfassen